JETZT DURCHSTARTEN?

Du willst nicht mehr nur von Deiner Vision träumen, sondern endlich Deine Ziele in die Tat umsetzen? Dann starte hier!

So entwickelst Du eine nachhaltig erfolgreiche Content-Marketing-Strategie

So entwickelst Du in 5 Schritten eine nachhaltig erfolgreiche Content-Marketing-Strategie für Dein Business.
Content-Marketing-Strategie

Wie Du als Influencer Deine perfekte Instagram Content-Strategie erstellst, haben wir Dir vor ein paar Wochen in DIESEM Blogartikel gezeigt. Wenn Du als UnternehmerIn oder Blogger aber auch auf anderen Kanälen vertreten bist und vielleicht sogar eine eigene Website betreibst, dann müssen natürlich noch weitere Punkte in Deiner Content-Marketing-Strategie beachtet werden. Daher zeigen wir Dir heute, wie Du eine nachhaltig erfolgreiche Content-Marketing-Strategie über verschiedene Kanäle hinweg entwickelst.

DEINE CONTENT-MARKETING-STRATEGIE

Deine Content-Marketing-Strategie ist die Ausrichtung Deiner Kommunikation auf die konkreten Bedürfnisse Deiner Zielgruppe, um strategische Unternehmensziele zu erreichen. Diese Ziele können der Vertrauensaufbau, die Markenbildung oder beispielsweise die Positionierung als Experte sein.
Um diese Ziele zu erreichen, musst Du Dich vorher mit einigen Fragen auseinandersetzen. Wie erreiche ich meine Ziele, indem ich die Bedürfnisse meiner Zielgruppe erfülle? Mit welchem Content kann ich meine Story am besten erzählen? Wie sorge Ich dafür, dass mein Content die benötigte Reichweite bekommt?
Klingt nach ganz schön viel Arbeit und wir müssen Euch leider sagen: Ist es auch. ABER, und jetzt kommt der spannende Part, es zahlt sich in mehrfacher Hinsicht aus: Eine nachhaltig erfolgreiche Content-Marketing-Strategie bringt Dir Traffic auf die eigene Website, hilft Dir bei der Gewinnung neuer Besucher und Kunden und lässt das Engagement auf Deinem Blog sowie in den sozialen Medien steigen. Zudem hilft Dir eine Content-Marketing-Strategie dabei, Prozesse zu optimieren und die verschiedenen Kanäle sinnvoll zu synchronisieren.
Also, wie funktioniert das Ganze denn nun? Verschiedene Modelle haben sich bewährt. Wir haben die Erkenntnisse unterschiedlicher Herangehensweisen in einem 5-Schritte-Modell für Dich gebündelt. So entwickelst Du eine nachhaltig erfolgreiche Content-Marketing-Strategie:

1. STRATEGISCHE BASIS

Die strategische Basis ist das Fundament Deiner Content-Marketing-Strategie und ergibt sich aus den Erkenntnissen Deiner Positionierung.
Zu der strategischen Basis gehören auch, wie sollte es anders sein, Analysen. Und davon nicht zu wenige! Eine SWOT-Analyse zeigt Dir die Stärken, Schwächen, Möglichkeiten und Bedrohungen Deines Business auf.
Mit Hilfe einer Zielgruppenanalyse kristallisierst Du die Probleme und Bedürfnisse Deiner Wunschkunden heraus und überlegst Dir, welche Vorteile Deines Angebots für diese Menschen am wichtigsten sind.
Nicht zu vergessen: Die Wettbewerbsanalyse, die Dir nicht nur Deine direkten und indirekten Wettbewerber aufzeigt, sondern auch die strategische Lücke in Deinem Markt.
Die strategische Basis umfasst aber auch Dein Business im engeren Sinne. Hier werden die Ergebnisse Deiner Analyse verdichtet und um Deine Positionierung erweitert.

  • Was ist Dein „WARUM“? Was motiviert Dich? Was sind Deine Werte?
  • Was ist Dein „WIE“? Wie realisierst Du Deine Absicht?
  • Was ist Dein „WAS“? Was ist das Ergebnis Deiner Absicht? Was machst Du?
  • Wie würdest Du Dein Angebot am einfachsten beschreiben?
  • Inwiefern unterscheidet sich Dein Angebot von dem Deiner Wettbewerber? Was ist Dein großer Vorteil?
  • Wer sind Deine Kunden und was ist ihr wichtigstes Bedürfnis/ihr größter Wunsch?
  • Welche relevanten Gründe zeigen, dass Dein Produkt einzigartig ist?
  • Was ist die emotionale Wirkung Deines Angebots für Deine Zielgruppe? Erfüllt es ihre Probleme und Bedürfnisse?

Nimm Dir genug Zeit und beantworte diese Fragen in aller Ruhe. Sie bilden die strategische Basis für Deine nachhaltig erfolgreiche Content-Marketing-Strategie.

2. INHALTE UND THEMEN

Die strategische Basis gibt Dir die benötigte Sicherheit, um relevante Inhalte und Themen für Deine Zielgruppe zu identifizieren. Rufe Dir Deine Zielgruppenanalyse und, wenn vorhanden, Deine Buyer Personas vor Augen und stelle Dir folgende Frage:
Welche Inhalte sind für diese Zielgruppe relevant und welche nicht?
Überlege Dir dafür übergeordnete Kategorien für Deine Themen und Inhalte. Als Spiritual-Coach könnten solche Kategorien zum Beispiel Affirmationen, geführte Meditationen, Mondkunde oder Rituale für mehr Selbstliebe sein. Ordne diesen Kategorien außerdem passende Formate zu: Affirmationen könntest Du zum Beispiel als Listen, Podcast-Folgen oder Infografiken anbieten. Für geführte Meditationen eignen sich Videos oder How-to-Guides.
Das hat gleich mehrere Vorteile: Bei der Content-Planung hast Du direkt einen Rahmen, der es Dir leichter macht, Inhalte zu finden und zudem kannst Du dadurch schnell entscheiden, ob ein Thema passend oder unpassend ist. Machst Du Dir also einmal intensiv Gedanken darüber, welche Inhalte Du anbieten möchtest und welche nicht, sparst Du Dir nachhaltig viel Zeit. Und dadurch kommst Du Deiner nachhaltig erfolgreichen Content-Marketing-Strategie einen großen Schritt näher. Yay!

3. KANÄLE UND VERBREITUNG

Nach diesen wichtigen Vorüberlegungen hast Du vielleicht schon eine stattliche Liste an Ideen und Themen, die Du am liebsten direkt Deiner Zielgruppe präsentieren würdest. Aber…wo erreiche ich meine Zielgruppe überhaupt, um ihr den Content nahezubringen?
Hier hilft Dir zum einen wieder Deine Zielgruppenanalyse. Recherchiere, wo sich diese Menschen aufhalten. Finde die relevanten Kanäle, die Deine Zielgruppe nutzt. Auch die Formate können Dir dabei helfen! Videos eignen sich natürlich super für YouTube, aber auch IGTV, die eigenständige Videoanwendung von Instagram, wird immer mehr genutzt.
Mache Dir aber auch Gedanken über die Verbreitung. Ist es eventuell sinnvoll, Deine Inhalte über verschiedene Kanäle hinweg zu verbreiten? Wann sollen welche Inhalte verbreitet werden?

4. PRODUKTION

All die Vorarbeit gipfelt nun in der eigentlichen Produktion des Contents. Du weißt jetzt, für wen Du den Content produzierst, was diese Menschen interessiert, wo sie sich aufhalten und welche Formate sich dafür anbieten.
Jetzt ist es an der Zeit, fleißig Content zu produzieren. Dabei hilft Dir das FISH-Konzept, ein Akronym aus den Begriffen: Follow, Inbound, Search und Highlight. Als cleverer Content-Marketing-Stratege, solltest Du darauf achten, eine gelungene Mischung dieser vier Zielsetzungen von Content für Deine Kanäle zu wählen.
Follow-Content: Diese Inhalte richten sich an Zielpersonen, die im Moment keinen Anlass haben, etwas zu suchen, bei denen aber ein grundsätzliches Interesse bestehen könnte. Für Dich geht es hierbei darum, dass diese Leute den Inhalt mögen, vielleicht teilen und primär, um Reichweite aufzubauen. Am besten geeignet sind hierfür Bilder, Sprüche und einfache Grafiken, die die Chance haben, geteilt zu werden. Diese Form des Contents eignet sich also dann, wenn Du eine große Anzahl an Zielpersonen ansprechen möchtest.
Inbound-Content: Inbound-Content zielt darauf ab, den Nutzer in einen Lead, also in einen Interessenten, der sich für Dein Angebot begeistern könnte, zu verwandeln. Das geschieht durch wertvolle Inhalte, die Deiner Zielperson Wissen vermitteln. Hierfür eignen sich Whitepaper, Studien, Webinare oder Fallbeschreibungen besonders gut.
Search-Content: Mit diesem Content möchtest Du schnelle Lösungen auf konkrete Fragen bieten. Diese Zielpersonen suchen aufgrund eines bestimmten Problems nach einer Lösung und sind gewillt, dieses Problem direkt zu beheben. Dein Content muss also als Problemlösung erkennbar sein, beispielsweise als ausführliche Anleitung.
Highlight-Content: Highlight-Content begeistert und erstaunt Deine Zielgruppe und regt dazu an, den Inhalt weiter zu teilen. Er soll Aufmerksamkeit erzeugen und im besten Fall viral gehen. Am besten dafür geeignet, was zahlreiche Statistiken ebenfalls bestätigen, sind Videos.
Ein zweites Modell, der sogenannte Content-Radar, zeigt Dir noch einmal die vier Nutzen-Dimensionen Deines Contents auf. Zu den verschiedenen Nutzenerlebnisse gehören:

  • News/Informationen („Ich weiß Bescheid“)
  • Wissen/Lernen („Ich habe was gelernt“)
  • Unterhaltung/Spaß („Macht mir Spaß“)
  • Beziehung/Sinn („Ich habe es verstanden/Ich fühle genauso“)
5. MANAGEMENT

Wenn es darum geht, eine nachhaltig erfolgreiche Content-Marketing-Strategie zu entwickeln, solltest Du das Management Deines Contents nicht vernachlässigen.
Wie produziere ich kontinuierlich und wiederholbar „guten Content“?
Um diese Frage zu beantworten, musst Du natürlich erst einmal herausfinden, was „guter Content“ überhaupt ist. Ein Blick auf die Insights, sei es bei Instagram, Facebook, Pinterest, Google Analytics oder Deinen anderen Kanälen, zeigt Dir, wie Dein Content ankommt. Aber auch Bewertungen, Kommentare und Feedback solltest Du Dir genauer anschauen.
Dein Content sollte nicht statisch sein. Auch wenn Du Dir viel Mühe dabei gegeben hast, spannende Formate und Kategorien zu entwickeln: Letztendlich zeigt nur die Praxis, wie Dein Content ankommt.
Nimm Dir also immer mal wieder die Zeit und evaluiere, welcher Content bei Deiner Zielgruppe gut ankommt und welcher eher nicht. Streiche Letzteren aus Deinem Content-Plan und biete stattdessen mehr von dem, was gut läuft.

FAZIT

Die Entwicklung einer nachhaltig erfolgreichen Content-Marketing-Strategie mag einige Arbeitsstunden beanspruchen. Aber steht erst einmal dieses wichtige Grundgerüst, wirst Du schnell merken, wie viel Zeit es Dir auf lange Sicht erspart.
Wir hoffen, dass wir Dich mit unserem kleinen Leitfaden dazu ermutigen konnten, Deine eigene Content-Marketing-Strategie zu entwickeln!

Bis bald
Stephanie & Lina

Eine Antwort

  1. Danke für Dein positives Feedback! Das stimmt, der Zielgruppenanalyse wird oft zu wenig Beachtung geschenkt. Dabei gibt es nichts Wichtigeres, als die Menschen, an die wir verkaufen, zu kennen. Nur dann kann gezielte Kommunikation stattfinden.

Kommentare sind geschlossen.